Mama, vertrau’ dir! 7 Strategien für einen entspannteren Umgang mit der Corona-Hysterie

Die besondere Stellung einer Mutter

Wir Mütter haben eine ganz besondere Stellung in unserem Familienverbund. Auf uns können sich alle verlassen. Wir müssen funktionieren und halten stets die Fäden der einzelnen Familienmitglieder zusammen. Unsere besondere Qualität liegt in unserer weiblichen Fähigkeit des intuitiven Spürens, aus dem heraus vernünftige Entscheidungen mit dem Verstand getroffen werden können.

Biete deinen Kindern einen sicheren Hafen

In turbulenten Zeiten wie diesen gebührt unserem Bauchgefühl und der Sensitivität für die Befindlichkeiten unserer Kinder besondere Aufmerksamkeit. Woran können sie sich orientieren, wenn nicht an uns Müttern? Also besteht unsere Aufgabe bildlich gesehen darin, unseren Kindern einen sicheren Hafen zu bieten, der ihnen Zuflucht und Geborgenheit bietet.

Bleib’ möglichst entspannt

In meinem ersten Artikel zum Covid-19 habe ich vielerlei Informationen zusammengetragen, die Klarheit über die massenpsychologische Wirkung der Corona-Pandemie verschafft. Fazit ist, dass Angst und Panik immer zu körperlicher wie seelischer Anspannung führen. In Zeiten wie diesen führt das zu nichts. Stresssituationen sind äußerst toxisch und daher eher kontraproduktiv für die Erhaltung der eigenen Gesundheit. 

Öffne deine Wahrnehmung für die Chancen dieses Ausnahmezustands

Wer gesundheitlich selbst nicht betroffen ist, sondern lediglich in seiner Freiheit eingeschränkt wird aufgrund des politischen Ausrufs einer Notstandssituation, sollte vielmehr die Möglichkeiten dieses einzigartigen Ausnahmezustands erkennen und mit Dankbarkeit die Chance des Erwachens nutzen. Für uns selbst, aber vor allem für unsere Kinder 🙂

Ich zeige dir nun wertvolle Strategien auf, wie du als Mutter nicht in eine allgemeine Panik zu verfallen brauchst, sondern relativ entspannt die besondere Zeit des Aufruhrs mit deiner Familie durchleben kannst.

7 wertvolle Strategien für einen entspannteren Umgang mit der Corona-Hysterie

  1. Glauben ist gut, Wissen ist besser: Glaube keine täuschenden Informationen und schenke propagandistisch vorgetragenen Annahmen nicht allzu viel Aufmerksamkeit, ja gar Vertrauen. Wähle daher deine Informationsquellen bezüglich der Corona-Pandemie weise und überprüfe diese kritisch, insofern dir das möglich ist. Die Medien sind massenpsychologisch optimiert, in dem ein Katastrophenbericht dem nächsten folgt. Allein durch die Berichterstattung wird Angst in der Bevölkerung erzeugt, nicht aufgrund von eigener Betroffenheit! Das sollte jeder Mutter bewusst sein. Dennoch ist es bedeutsam, die eigenen Gefühle in Anbetracht dessen ernst zu nehmen und danach zu handeln. Das entspannt ungemein.
  2. Bereite dich vor: Ohne verzweifelte und unüberschaubare Hamsterkäufe zu tätigen, ist es ratsam alle sachlichen Voraussetzungen für ein ‚lebenswertes‘ Überleben sicherzustellen. Stelle ausreichend Essensvorräte und Trinkwasser für einige Wochen bereit, damit es deiner Familie im Falle eines Lockdowns nicht an Nahrung fehlt. Sicherlich werden Supermärkte weiterhin zu gesonderten Öffnungszeiten Lebensmittel verkaufen, doch möchte ich mir ungern vorstellen für Besorgungen, die ich bereits heute tätigen kann, im Ernstfall stundenlang in einer Supermarktschlange warten zu müssen.
  3. Nutze die Chance des Zusammenrückens: Liebe Mamas – Hand auf’s Herz! Nutze deine weibliche Qualität der Sensitivität, um deine Familie wieder ein Stückchen näher zusammenzuführen. Aufgrund der Evakuierung nahezu aller Länder und Städte wird Zeit und Raum geebnet, offen über die Befindlichkeiten (natürlich auch in Bezug auf den Corona-Virus) eines jeden Familienmitgliedes zu sprechen. Jeder einzelne Mensch hat eine ganz individuelle Wahrnehmung von dem, was in der Welt aktuell passiert. Somit sollte diese auch gehört, ausgetauscht und ernst genommen werden. Die Zeit des Aufwachens und Zusammenwachsens ist angebrochen.
  4. Deine Annahme ist entscheidend: Versuche stets, die Herausforderungen, die das Leben nun von uns fordert, anzunehmen und nicht boshaft darüber zu urteilen. In jeder Krise steckt Hoffnung und jedes Problem kann sich als große Chance entpuppen. Das Leben ist Energie und schwingt stetig zwischen einem Minus- und einem Pluspol. 😉 Solltest du Angst um deinen Arbeitsplatz haben, lasse dich nicht unterkriegen. Sobald sich die Lage beruhigt, werden sich viele neue Türen öffnen. Bist du überfordert mit der Kinderbetreuung, arbeite intensiv an der Beziehung zwischen dir und den Kids. Es gibt so wunderbare Bücher und Videos, die dir sicherlich eine ganz neue und spannende Sicht auf Familienbindung und Kindererziehung vermitteln. 
  5. Entspannte Mama, entspannte Kinder: Bleibe, in dem dir möglichen Rahmen entspannt – dann bleiben auch deine Kinder entspannt! Es ist höchst fraglich, ob für dich und deine Liebsten überhaupt eine potenzielle Gefahr durch den vermeintlichen Virus existiert. Wie bei einer alljährlichen Grippewelle sind vor allem vorerkrankte und alte Menschen gefährdet. Falsche Betroffenheit führt nur zu körperlicher und seelischer Anspannung und das ist toxisch für das körperliche und seelische Wohlbefinden. Führe dir Folgenden Satz immer wieder vor Augen: Wer in Angst lebt, kann sich nicht entspannen. Wer stetig angespannt ist, zahlt mit seiner Gesundheit.
  6. Klarheit schafft Handlungsfähigkeit: Nur wer sich gut informiert und klare Gedanken fassen kann, bleibt in dieser Ausnahmesituation handlungsfähig. Angst und Panik lähmen. Hierbei liegt mir eine Sache am Herzen, die ich in einer letzten und wahrscheinlich wichtigsten Strategie zusammenfasse.
  7. Handle wider besseren Wissens: Tu, was du in deiner Verantwortung als Mama für richtig hältst und lass’ dir von niemandem reinreden! Nur wenn du deiner Intuition vertraust und danach agierst, kannst du entspannt bleiben.und somit auch deine Kinder. Handle also im Zweifelsfall wider besseren Wissens und kaufe ohne schlechtes Gewissen übermäßig viel Toilettenpapier, weil es alle tun. (auch wenn es in diesem Moment wenig Sinn für dich macht.) Die Balance von Körper, Geist und Seele entscheidet über unser gesundheitliches Wohlbefinden und das wollen wir alle in Zeiten der großen Corona-Hysterie erhalten. 🙂

Wenn du dir mehr Orientierung wünschst und ein größeres Verständnis für den Gesamtzusammenhang des aktuellen Weltgeschehens entwickeln möchtest, dann lade ich dich erneut ein, meinen ersten Artikel zur Corona-Pandemie zu lesen.

Dieser gibt noch mehr Aufschluss darüber, warum ein entspanntes Gemüt in diesen turbulenten Zeiten so bedeutsam für die Erhaltung der eigenen Gesundheit und die deiner Familie ist.

Visionboard zur Geburt für 0,00€

Erhalte meine handgefertigte Übersicht zur Vorbereitung einer selbstbestimmten Geburt als Geschenk. Trage dich dazu hier ein:

Deine Daten sind bei mir gem. DSGVO sicher. Nach der Anmeldung bekommst Du regelmäßig Neuigkeiten von mir. Selbstverständlich kannst Du Dich jederzeit abmelden. Lies unsere Datenschutzerklärung für weitere Informationen.

2 Kommentare zu „Mama, vertrau’ dir! 7 Strategien für einen entspannteren Umgang mit der Corona-Hysterie“

  1. Long time supporter, and thought I’d drop a comment.

    Your wordpress site is very sleek – hope you don’t mind me
    asking what theme you’re using? (and don’t mind if I steal it?
    :P)

    I just launched my site –also built in wordpress like
    yours– but the theme slows (!) the site down quite a bit.

    In case you have a minute, you can find it by searching for “royal cbd” on Google (would appreciate any feedback) – it’s
    still in the works.

    Keep up the good work– and hope you all take care of yourself during
    the coronavirus scare!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

2 + sechs =